Gewinner früherer Zeiten

Im Jahre 1973 führte die Britische Sempervivum Gesellschaft ein Sortenpreisprogramm ein, wobei die ersten Preise bereits im folgenden Jahr vergeben wurden. Kommerziell nicht erhältliche neue Sorten konnten der Gesellschaft zur Bewertung vorgelegt werden. Sie wurden dann in einem Zeitraum von zwölf Monaten kultiviert und während des Versuchs auf ihre Unterscheidungskraft von anderen bereits in Kultur befindlichen Sorten verglichen. Herausragende neue Pflanzen erhielten einen Award of Merit (AM). Auf diese Weise sollte die Einführung neuer Sorten regelmäßig erfolgen.

1974 wurden die Medaillenpreise (Rosette Awards) eingeführt und im darauf folgenden Jahr dann die ersten Preise verliehen. Sorten, die bereits im allgemeinen Anbau waren und als besonders wertvoll angesehen wurden, erhielten die folgenden Auszeichnungen: "Gold Rosette" (GR), "Silber Rosette" (SR) und "Bronze Rosette" (BR).

Die Infos dazu stammen aus dem "Sempervivum Society year book 1979/80" (erschienen im Februar 1981)

Zeige 1 bis 5 (von insgesamt 5 Artikeln)